CUT#1, 2016


„Cut#1“ erweitert die das Verfahren der Bildmontage durch die Verwendung von dünnem Papier um eine zusätzliche Ebene: Jedes montierte bzw. gedruckte Bild hinterlässt seine Spur als durchscheinender Schatten auf der folgenden Seite. Jede Seitenansicht ist Teil einer weiteren Ansicht, jede Bildmontage Teil einer weiteren Bildkonstellation, die sich aus Fragmenten zusammensetzt und Leerflächen mit einbezieht. Sehen und nicht mehr Sehen, Erkennen und nicht mehr Erkennen erzeugen ein offenes Feld der Wahrnehmung.


By using transparent paper the work „Cut#1” expands the principle of montage to a further level: Each of the composite and printed image leaves its trace on the following page like a translucent shadow. Each side view is part of another view, each montage becomes part of another image constellation, which is composed from fragments and the integration of the sheets’ blank parts. Viewing and no longer seeing, realizing and no longer recognizing create an open field for perception.



Format 230 x 320 mm, 20 Seiten, fadengeheftet,

Digitaldruck Edition 100 / Special Edition 10

UND EINS_ 2016

Works.html
BiographieBiographie.htmlBiographie.htmlshapeimage_2_link_0
ImpressumImpressum.htmlImpressum.htmlshapeimage_3_link_0
HEIDEMARIE VON WEDELBiographie.htmlBiographie.htmlshapeimage_4_link_0
WorksWorks.htmlWorks.htmlshapeimage_5_link_0
ArchivArchiv.htmlshapeimage_6_link_0
Newsnews.htmlnews.htmlshapeimage_7_link_0
TextText.htmlText.htmlshapeimage_8_link_0
Archiv.html